Food Check: Pizza Rezept mit Kichererbsenmehl

Eine schöne Pizza alla Mamma. Aber auf Basis von Kichererbsenmehl: Mmmh oder Pfui? 

Wir erkennen sie alle schon an ihrem Duft. Wie Pheromone, die sich ihren Weg zur Nase bahnen und uns ein Vorspiel der Extraklasse liefern. Die im goldbraunen Teig aufgegangene Hefe, Knoblauch, Oregano und Olivenöl vermengt mit der Süße der Tomatensauce. Dann das Würzaroma der geschmolzenen Käseschicht und allem, was du dir auf ihr gewünscht hast. Thunfisch, Salami, Lachs oder doch lieber Gemüse, das auf italienisch immer noch viel exotischer und sexier klingt; Melanzane, Carciofini, Funghi, dio mio!

Pizza ist Kult

Pizza ist Kult. Jeder hat seine eigene individuelle Geschichte mit ihr. Aber jetzt wird’s spannend: Was passiert, wenn wir am Grundrezept dieses tief-emotionalen Gerichts herumschrauben? Sodass sie nicht mehr das Vergnügen mit Gewissensbissen ist, sondern ein Bissen ganz ohne Reue? Und die nächste Frage lautet: Schmeckt das Ganze dann überhaupt nach etwas?

Wir leben in einer Zeit der Alternativen. Von allem ist mindestens eine Alternative erhältlich, ob wir das nun als Geschenk Gottes oder Fluch sehen. Eigentlich ganz passend, da immer mehr Menschen merken, gegen was sie eigentlich alles allergisch oder zumindest intolerant sind.

Während meiner Au-Pair-Zeit in den Staaten war es unter den Kids in der Schule das Gesprächsthema, welche Unverträglichkeiten sie auf ihrem Portfolio vermerken konnten: „That’s why mummy only gets me gluten-free crackers. Because I’m intolerant to gluten, you know?“.

Glutenfrei, ohne Laktose – Pizza mit Kichererbsenmehl

Was bei den Kids in Amerika eine Sache war, bei der sie sich individuell fühlten, ist hier mittlerweile auch als Trend angekommen. Und ich begrüße es sehr.

Stellt euch vor, in den 50ern laktoseintolerant auf dem Land zu leben, wo euch eure Mama bei Bauchschmerzen ein Glas Milch in die Hand gedrückt hätte. Die Medizin also gleichzeitig das Problem euren Leids gewesen wäre. Zum Glück sind diese Zeiten vorbei. Heute können wir sogar Käse genießen, der eigentlich gar kein Käse ist. Auch wenn wir gar nicht laktoseintolerant sind.

Ein besonderes Pizza Rezept

Ich habe mich für diese Pizza Rezept entschieden, weil ich zwar nicht intolerant gegen Gluten oder Weizen oder was auch immer bin. Aber ich erfreue mich an dem Gedanken, eines der traditionellsten Gerichte der Welt zu backen, nur eben weniger stopfend – ja sogar gesund! Das heißt quasi Reinhauen ohne Reue und sich selbst dabei noch Gutes tun. Einen Versuch ist das auf jeden Fall wert.

Hier das Rezept:

Zutaten für eine pizza

Für den Pizza-Boden

  • 120 g Kichererbsenmehl
  • 120 ml Wasser
  • 3 EL Olivenöl, hitzebeständig
  • 1 TL Kristallsalz

Für die Pizza-Sauce

  • 1 Dose passierte Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL fein gehackter Oregano
  • 2 EL Natives Olivenöl

Für den Pizza-Belag

  • Alles, was deine Ressourcen hergeben: Gemüse, Salami, Peperoni, Thunfisch aus der Dose, Sardellen aus der Dose…go for it.

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit ca. 20 Minuten
  • Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten
  • Zieh-/Ruhezeit ca. 1 Stunde

Den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen; Das Blech mit Backpapier auslegen.

Für den Pizza-Boden alle Zutaten in einer Schüssel verrühren. 1 Stunde ruhen lassen.

Kichererbsenmehl Pizza

Anschließend den Teig auf eine mit Mehl bestreute Fläche geben und ordentlich kneten, bis du eine Runde Form erreichst.

Den Pizza-Boden in den Ofen schieben und 8 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Pizza-Sauce zubereiten. Hierzu Zwiebeln mit Tomatenmark schwarf anschwitzen, bis die Zwiebeln glasig werden. Knoblauchzehe hinzugeben. Mit passierten Tomaten ablöschen und Salz, Pfeffer, Oregano zufügen. Zum Schluss mit dem Olivenöl abrunden und köcheln lassen (je länger, desto süßer und edler wird die Sauce).

Den Pizza-Boden nach den 8 Minuten aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 180 °C reduzieren.

Die Sauce auf dem Pizza-Boden verteilen, mit Käse bestreuen und anschließend beliebigen Belag drübergeben.

Die Pizza noch einmal für 8 Minuten in den Ofen schieben und fertig backen.

Die Pizza aus dem Ofen nehmen, mit etwas Olivenöl beträufeln und alle zum Essen rufen.

Nährwerte pro Stück

  • Kalorien: 263 kcal
  • Kohlenhydrate: 17 g
  • Eiweiss: 12 g
  • Fett: 15 g

Fazit

Die Pizza schmeckte sehr gut. Aber definitiv nicht wie das Original. Der Teig zerfällt leichter und hinterlässt einen Hint von Kichererbsen im Gaumen. Allen peniblen Pizzaexperten rate ich lieber; Geht ins Restaurant oder holt euch eine Dr. Oetker aus dem Tiefkühlfach. Für jemanden wie mich, der nicht wirklich viel auf eine „originale italienische“ Pizza gibt, ist die Variante mit Kichererbsenmehl eine echt geniale Option: Lecker, vielfältig und dabei noch gesund. Buon appetito!

PS: Kichererbsenmehl gibt es unter diesen Link zu kaufen. Probier’s aus!